Über diese Webseite & Blog

Dieser Blog beschäftigt sich mit dem Alltagsleben des Bürgertums in der Zeit von ca. 1900 bis 1913. Vielleicht war Geschichte in der Schule nicht Dein Lieblingsfach (meins auch nicht), aber Dich interessiert schon mal, wie die bürgerlichen Leute in dieser Zeit gekocht haben, was sie gelesen haben und wie eigentlich die jetzigen Altbauwohnungen (die damals ja noch Neubauwohnungen waren) eingerichtet waren? Was war damals Mode? Welche Schönheits- und Haushaltstipps gab es? Wieviel kostete ein Auto, eine Mietwohnung oder ein Flasche Wein?
Neben den Blog-Artikeln zu verschiedenen Themen gibt es auf der Webseite neben Originalrezepten, und Originaldokumenten und -bildern zu verschiedenen Themen weiterführende Informationen zu Museen und Ausstellungen.
Danach gefragt, warum die Wahl gerade auf diese Zeitspanne fiel: Vom beginnenden 20. Jahrhundert, also 1900, bis 1913 man kann sie sozusagen als Momentaufnahme betrachten, auch wenn sich einige Dinge in Gesellschaft und Technik währenddessen rasant entwickelten. Wenn wir die Zeitspanne von 14 Jahren mit der heutigen Zeit vergleichen: Vor 14 Jahren, also ca. 2003, war die Gesellschaft nicht wesentlich anders. Veränderungen und technische Weiterentwicklungen gab es zwar gleichfalls, so die Digitalisierung und die steigende Bedeutung des Internets.
Auch in der von uns betrachteten Epoche in der Kaiserzeit gab es rasante Entwicklungen: z.B. des Automobils als neues Fahrzeug oder der Schul- und Berufsausbildung der Frauen (zum Positiven), die vorher so gut wie nicht vorhanden war. Auf der anderen Seite las man las ähnliche Bücher, hörte ähnliche Musik und das gesellschaftliche System, ob damals im Kaiserreich oder heute in der gesamtdeutschen Republik war das gleiche, von unterschiedlichen Regierungskoalitionen einmal abgesehen.
Also wenn ein Außerirdischer Deutschland zuerst im Jahre 2003 und dann 14 Jahre später besucht hätte, wären ihm wohl keine wesentlichen Unterschiede aufgefallen – und das ist auch meine Annahme für diese Zeitspanne in der Kaiserzeit. Die Fakten für die Artikel sind überwiegend Ergebnisse von Recherchen aus Büchern, Zeitschriften, Dokumenten und Texten dieser Zeit, die alle belegbar sind. Es handelt sich aber nicht um eine wissenschaftliche Arbeit.