Über diese Webseite & Blog

Dieser Blog beschäftigt sich mit dem Leben des Bürgertums in der Zeit von der Belle Époque (ca. 1890 – bis 1914).

Vielleicht war Geschichte in der Schule nicht Dein Lieblingsfach? Meins auch nicht!

Dich interessiert trotzdem:

  • Wie die bürgerlichen Leute in dieser Zeit gekocht haben?
  • Was sie gelesen haben?
  • Wie die Leute damals ihre Wohnungen (heute Altbau, damals Neubau) eingerichtet haben?
  • Wie man sich damals kleidete?
  • Wie die Leute ihren Urlaub verbrachten?
  • Welche Schönheits- und Haushaltstipps es gab?
  • Wie das tägliche Leben unserer Urgroßeltern und Großeltern aussah?
  • Wie damals gefeiert wurde (z.B. Karneval)?
  • Wie das tägliche Leben unserer Urgroßeltern und Großeltern aussah?

Ausserdem gibt es Hintergrundinformationen zu dieser Zeit:

Die Rubrik „Werbung des Monats“ stellt Firmen oder Marken mit einer interessanten Geschichte vor, die es bis heute gibt. Gleichzeitig erzählt sie von den Produkten und wie sie damals gehandhabt wurden – z.B. wie war das mit der Monatshygiene (Hartmann AG), warum wurde viel selbst genäht (Gütermann) und wie wurde gebacken (Dr. Oetker)?

In der monatlichen Rubrik „Was geschah vor 110 Jahren“  erzähle ich von Ereignissen aus Politik, Gesellschaft und Sport, die im jeweiligen Monat in den Jahren 1908 und 1909 passierten – ausserdem über Ereignisse „Aus dem Frauenleben“ und last but not least greife ich auch kuriose Dinge auf.

In der Rubrik „Woher kommt meine Familie?“ werden nacheinander alle Bundesstaaten, die es damals gab (inklusive der Städte) vorgestellt werden, einige sind schon erschienen. Die Rubrik gibt es auch in englisch. Dazu haben wir einen Bundesstaaten-Finder, der Dir ermöglicht, anhand Deines Ortes den dazugehörigen damaligen Bundesstaat zu finden.

Neben den Blog-Artikeln gibt es auf der Webseite Tipps zu Büchern, Museen, Ereignissen und Ausstellungen, die sich mit ähnlichen Themen befassen.

Danach gefragt, warum die Wahl gerade auf diese Zeitspanne fiel:

Man kann diese Zeit als Momentaufnahme des beginnenden 20. Jahrhunderts betrachten, auch wenn sich einige Dinge in Gesellschaft und Technik im weiteren Verlauf rasant entwickelten.

Wenn wir die Zeitspanne von ca. 25 Jahren mit der heutigen Zeit vergleichen:

Vor 25 Jahren war die Gesellschaft nicht wesentlich anders. Veränderungen und technische Weiterentwicklungen gab es zwar gleichfalls, so die Digitalisierung und die steigende Bedeutung des Internets. Auch in der von uns betrachteten Epoche gab es rasante Entwicklungen: So kam z.B. das Automobils als neues Fahrzeug auf oder die Schul- und Berufsausbildung für Frauen verbesserte sich enorm.

Gleichzeitig gab es Dinge, die sich durch die gesamt Zeitspanne zogen: Man las man ähnliche Bücher, hörte ähnliche Musik und das gesellschaftliche System, ob damals im Kaiserreich oder heute war das gleiche, von unterschiedlichen Regierungskoalitionen einmal abgesehen.

Recherchiert habe ich nach bestem Gewissen in Büchern, Zeitschriften, Dokumenten und Texten dieser Zeit, in Primärquellen also, die alle belegbar sind. Dabei nutze ich einen populärwissenschaftlicher Ansatz, Geschichte in Geschichten zu vermitteln.

Noch eine Bemerkung zum Schluss: Ich finde die Zeit der Belle Epoque unheimlich spannend, akzeptiere aber alle heutigen Grenzen, wie sie im Lauf der Geschichte entstanden sind, verurteile jegliche Diskriminierung von Menschen aufgrund anderer Religion und Hautfarbe und bin eine Verfechterin unserer Demokratie (wenn ich auch den einen oder anderen Kritikpunkt habe).

Viel Spaß beim Lesen!

 

Ihr findet uns auch auf

Facebook

Instagram

Pinterest