ausschnitt2-vignette

Über mich

Obwohl ich während meiner Schulzeit bekennender Geschichtsmuffel war (was vielleicht teilweise auch an den dort behandelten Themen wie „Geschichte der SED“ lag), fing ich während meines Studiums der deutschen Literatur an, mich für Geschichte zu interessieren – ist sie doch die Klammer für viele gesellschaftlichen Entwicklungen, ob in der Literatur, Kunst, Architektur oder Philosophie.
Schon zu dieser Zeit faszinierte mich das Medium Buch und wie Lesen sich Ende des 19. Jahrhunderts zum Hobby vieler Menschen entwickelte. Beruflich ging ich zunächst einen anderen Weg, begann mich jedoch in meiner Freizeit für antiquarische Bücher zu interessieren.
Auf einem Flohmarkt entdeckte ich eines Tages eine alte Jahresausgabe einer Wochenzeitschrift von 1907. Dort waren politische Ereignisse, Rezepte, praktische Ratschläge, Werbung und Fortsetzungsromane zu einem bunten Potpourri vereint. Der lebendige Eindruck des damaligen Lebens begeisterte mich und so begann ich, mehr Zeitschriften, Bücher und Dokumente dieser Zeit zu sammeln.
Da ich kein zeitgenössisches Buch fand, welches den Alltag und das tägliche praktische Leben der Menschen Anfang des 20. Jahrhunderts beschreibt oder darstellt und denke, daß dies vielleicht noch mehr Menschen interessieren würde, kam mir die Idee zu einem Buchprojekt. Jedoch hatte ich den Umfang des Projekts zunächst gewaltig unterschätzt!
Allerdings wollte ich nicht im stillen Kämmerlein sitzen und ohne jegliches Feedback an einem Thema schreiben, das am Ende vielleicht doch niemanden interessiert – außer meinen Eltern, meinem Mann und meiner besten Freundin, die das Projekt alle ganz toll finden und das Buch kaufen würden ☺.
Deshalb stelle ich in meinem Blog und auf dieser Webseite verschiedene Themen, die dann auch im Buch vorkommen vor, zum Beispiel:
• Wie wurde damals gekocht und gebacken? Ich koche ein paar Gerichte aus Kochbüchern dieser Zeit nach
• Die Mode und Schönheitsideale dieser Zeit (kommt noch)
• Wie waren eigentlich unsere Altbauwohnungen damals eingerichtet? (kommt noch)
• Vom Selbstfahrer zum Auto – die Entstehung zweier Automarken der ersten Stunde
Über Feedback und Kommentare freue ich mich und wünsche in jedem Fall: Viel Spaß beim Lesen!
Eure Grete
PS: Wenn ich in Artikeln Produkte oder Geschäfte/Firmen/Museen erwähne und/oder empfehle, dann aus eigener Überzeugung, ohne Geld dafür zu erhalten. Werbung werde ich in jedem Fall kennzeichnen und auch nur für Produkte werben, die ich für gut befinde und hinter denen ich stehe.