Bad Nauheim: Jugendstil-Ensemble Sprudelhof

 In Reisetipp, Unkategorisiert, Zeitgeschehen

Was kann man unternehmen, wenn Museen teilweise noch geschlossen sind? Schöne Anlagen von außen anschauen! So z.B. in Bad Nauheim. Im Video stelle ich Euch den Sprudelhof vor (Entschuldigt die schlechte Tonqualität, bitte Euren Ton auf laut stellen…).

Dieses sehenswerte Jugendstil-Ensemble war (neben der Trinkkuranlage) das Zentrum der Kurstadt. Denn Anfang des 20. Jahrhunderts gehörte Bad Nauheim zu den beliebtesten Kurbädern – seit Mitte des 19. Jahrhunderts wurde dort gekurt! Die drei Sprudelfontänen dazu entstanden 1848, 1855 und – da alle guten Dinge drei sind- 1901.

Da die Badehäuser Anfang des 20. Jahrhunderts nicht mehr dem Stand der Technik entsprachen und andere Kurbäder aufrüsteten, musste man etwas tun. Zum Glück hatte der kunstbegeisterte Großherzog Ernst Ludwig als Landesvater Verständnis! Er ließ seinen jungen Baumeister Just in der Zeit von 1905 – 1911 eine neue Kuranlage mit Badehäusern im Jugendstil bauen. Die alten Badehäuser wurden bis auf zwei, welche bis zum 2. Weltkrieg in Benutzung blieben abgerissen, diese beiden dann gleichfalls nach dem Krieg.

Deshalb beginnt die Nummerierung der Jugendstil-Badehäuser auch mit 2 – heute gibt es noch 6 Badehäuser. Sie sind teilweise vermietet und für Veranstaltungen buchbar, es werden jedoch auch Führungen angeboten.

In einem schönen Park gelegen, sah man die Anlage und die Sprudelfontänen des Heilwassers schon bei der Ankunft vom Bahnhof aus. Auch im Rest von Bad Nauheim gibt es noch so manch schönes Jugendstilgebäude zu entdecken…

Gekurt wird in Bad Nauheim noch heute, wenn auch nicht mehr in der Länge von 6-8 Wochen wie damals. Allerdings spielt das Heilwasser dabei keine große Rolle mehr. Das kann sich aber ändern – ein neues Thermalbad ist neben dem Sprudelhof geplant, allerdings wartet man seit zwei Jahren auf die Genehmigung (Stand Ende Mai 20).

Neuste Artikel

Kommentieren