Freilichtmuseum Hessenpark – nostalgisches Landleben-Feeling pur!

Eines ärgert mich: dass ich den Hessenpark nicht schon entdeckt habe, als meine Söhne noch klein waren. Es ist ein Paradies für Kinder! Es gibt Tiere zum Streicheln, Spielplätze und die alten Häuser und Besichtigungsmöglichkeiten finden etwas größere Kinder auch spannend. Aber auch für Erwachsene ist es immer wieder ein schöner Ausflug – ob man nun eine Spazierrunde durch das Gelände mit den vielen alten Bauernhäusern dreht, einen Kaffee am Marktplatz trinkt oder die alten Haustierrassen bewundert, die friedlich auf der Weide grasen. Weil die Hühner so schön aussehen, hätte ich mir nach meinem letzten Besuch am liebsten selbst welche angeschafft – nur leider in einer Stadtwohnung etwas schwierig 😏!
Dazu gibt es zu verschiedenen Jahreszeiten und Anlässen spezielle Märkte (z.B. Ostern und Weihnachten) und viele weitere Veranstaltungen Vorführungen und Sonderausstellungen (wenn nicht gerade Corona einen Strich durch die Rechnung macht).

Zur Geschichte: Seit 1974 wurden für den Hessenpark alte Bauernhäuser aus verschiedenen Teilen Hessens abgebaut und im Hessenpark orginalgetreu wieder aufgebaut. Inzwischen sind es über 100 Häuser und Werkstätten. Man kann es sich wie ein größeres Dorf vorstellen, was übrigens auch von Zeit zu Zeit mit neuen alten Häusern erweitert wird. Dazu gibt es Lokale und Geschäfte, die gleichfalls Dinge verkaufen, die passen, z.B. handgemachte Bürsten und Seifen.