PURS/ Andernach

 In Hotels

Bei den Hotels, die ich für meine Tipps so kennenlerne, faszinieren mich immer wieder die unterschiedlichen Facetten: Wie vielfältig Geschichte in Hotels eingebracht werden kann!

Das PURS in Andernach war einmal eine „Alte Kanzlei“ – so bis heute die Bezeichnung des Hauses, was seit 1677 als Ratsherren- und Gerichtsschreiberhaus des Hohen-Ritter-Schöffengerichts gebaut wurde. Später -seit dem 18. Jahrhundert- wurde es als Schultheißenhaus genutzt – der Bürgermeister (den man früher so nannte) und seine Familie wohnten hier.

Als die jetzigen Eigentümer das Haus 2012 übernahmen, wurden das ursprüngliche Vorder- und Querhaus mit zwei Neubauten ergänzt und vom renommierten Architekten Axel Vervoordt eingerichtet. Der Belgier sammelt Antiquitäten aus aller Welt – mit einigen davon wurde das Hotel ausgestattet – ein schöner Mix verschiedener Kulturen und Zeiten ist dabei entstanden. Mir gefielen auch die Reminiszenzen an klassische Hotels wie die Bibliothek, Empfangsraum und Bar (deren Tresen z.B. Holzbretter aus einer alten Antwerpener Metzgerei sind).

Eine weitere Besonderheit des PURS ist das Feinschmecker-Restaurant mit zwei Sternen. Die 11 Zimmer/Suiten sind sehr geschmackvoll eingerichtet und man hat viel Platz! Genossen habe ich auch die himmlische Ruhe…Ein schönes Hotel für einen Wochenendausflug mit Schlemmerei und Entspannung!

Empfohlene Artikel