geschrieben von Hanns von Zobeltitz (erschienen 1908/09)

Hier erfahrt Ihr etwas über den Autor des Romans Hanns von Zobeltitz

Dieser Roman entführt uns in die Welt des Theaters. Die weibliche Hauptfigur Dorothea von Lindenburg, genannt „Diedel“, ist aus bürgerlichem Hause. Die Eltern sind kürzlich verstorben und plötzlich mittellos, muss sie sich ihr eigenes Geld verdienen. Ihr Traum ist, Schauspielerin zu werden.

Der Beruf Schauspielerin hatte zu dieser Zeit einen zwiespältigen Ruf. Auf der einen Seite wurden bekannte Schauspielerinnen als Stars gefeiert – sie wurden in den Wochenzeitschriften porträtiert, ihr Werdegang beschrieben etc. Schon damals war es also ein Traumberuf vieler junger Mädchen. Auf der anderen Seite hatte der Beruf aber auch ein schlechtes Image: Schauspielerinnen sah man als leichte Mädchen, die sich auf der Bühne enblößten (auch wenn es sicher nicht bis zur Nacktheit war) und mit fahrenden Truppen umherzogen. Für adelige und bürgerliche Mädchen erschien Schauspielerei nicht standesgemäß.

Der Berufswunsch von „Diedel“ ist also mutig und setzt sich über die Konventionen der Zeit hinweg. Ohne zuviel zu verraten: Tatsächlich landet Dorothea zunächst bei einer fahrenden Truppe, mit der sie auf verschiedenen Kleinstadt-Bühnen ihre ersten Erfahrungen als Schauspielerin sammelt. Ihr Verdienst ist gering, gerade genug, um sich und ihre ältere treue Dienerin über Wasser zu halten. Jedoch hat sie Talent, sieht gut aus und sticht aus dem Ensemble hervor. Dazu kommt ein Protegé, der sie unterstützt und gute Kontakte hat –doch ist sein Interesse an Dorothea nicht rein beruflich…Erfolg stellt sich ein – aber um welchen Preis? Und da wäre noch der geheimnisvolle Unbekannte, der zu jeder Vorstellung kommt und ihrem verstorbenen Verlobten seltsam ähnlich sieht.

Im Roman erfährt man viel über das Schauspielerleben und die Theaterszene zu dieser Zeit – es klingt recht authentisch und ist packend erzählt. Auch die Konventionen der Zeit und die Doppelmoral werden (wahrscheinlich eher unabsichtlich) gut beschrieben.

Ich fand es spannend, in die damalige Theaterwelt einzutauchen. Natürlich gibt es auch Intrigen, doppeltes Spiel und eine Liebesgeschichte im Hintergrund…

Viel Spaß beim Lesen bei dieser längeren Fortsetzungsgeschichte. Wenn Ihr Folgen verpasst habt, könnt Ihr auch später noch anfangen, da die schon erschienenen Fortsetzungen als zusammengefasst werden und per Link abrufbar sind.

Hier beginnt die Geschichte (sie erscheint Freitag, den 22.März um 10 Uhr)