Eine Jahrhundertschlacht und ihr Denkmal: Völkerschlachtdenkmal in Leipzig

Ein beeindruckendes Denkmal – mit einer nicht minder beeindruckenden Geschichte. Denn ganz in der Nähe vom Schauplatz des damaligen Geschehens (zu dieser Zeit noch vor den Toren der Stadt) fand im Oktober 1813 die Völkerschlacht statt: Franzosen kämpften unter Napoleon gegen die Truppen Preußens, Österreichs, Russlands und Schwedens. Napoleon verlor und es gab fast hunderttausend tote Soldaten. Bis zum Ausbruch des 1. Weltkrieges sollte es die größte Schlacht in der Geschichte bleiben.
Die Idee zum Denkmal entstand bald danach, aber dessen Realisierung sollte noch lange brauchen. Genau 100 Jahre nach der Schlacht, am 18. Oktober 1913 wurde das Völkerschlachtdenkmal im Beisein des Kaisers eingeweiht und kann bis heute besichtigt werden. Man fühlt sich klein davor, soviel sei verraten. Im Museumstrakt rechts neben dem Denkmal kann man sich über die Schlacht und die europäische Entwicklung rund um diese Zeit informieren.
Die Geschichte, wie das Denkmal entstand und weitere Informationen zur Besichtigung findet Ihr in diesem Artikel.

Werbung da Verlinkung